Medizinische Hintergründe

Die gesundheitliche Betrachtungweise

Sick Building Syndrom

Das "Sick Building Syndrom" (SBS) ist ein Zustand, der gekennzeichnet ist durch das Auftreten von Befindlichkeitsstörungen bei mehr als 20% der Nutzer von Büro- oder Wohnräumen. Im Vergleich dazu liegt die normale Unzufriedenheitsrate bei 5%.


Mögliche Symptome
  • Hautirritationen
  • Reizung der Augen, Schleimhäute und Atemwege
  • Psychische Probleme

Wirtschaftliche Folgen
  • Geringere Produktivität
  • Medizinische Kosten
  • Erhöhte Fehlerrate
  • Arbeitszeitausfall
  • Inspektionskosten

Ursachen
  • Zu geringe Ventilation
  • Bakterien, Pilzsporen, oder Legionellen in der Luft
  • Geruchsbelästigung
  • Zu hohe Temperatur
  • Zu hohe bzw. zu niedrige Feuchte

Building Related Illnisses

Die "Building Related Illnisses" (BRI) bezeichnen keine einfachen Befindlichkeitsstörungen wie beim SBS, sondern sind darüber hinaus als Krankheiten einzustufen.


Krankheiten
  • Asthma Bronchiale
  • Lungenemphysem (überblähte Lunge: die Lunge wird z.B. durch chronisches Einatmen von organischen Stäuben funktionsuntüchtig)
  • Allergien

Prävention

Um die Risiken für die Entstehung des "Sick Building Syndroms" bzw. der "Building Realted Illnisses" zu reduzieren, empfehlen sich folgende Maßnahmen


Maßnahmen
  • Regelmäßige Wechsel aller Filter
  • Hygienegerechte Planung von RLT-Anlagen
  • Überwachung von Temperatur und Feuchte
  • Regelmäßige Wartung von RLT-Anlagen (wobei die künstliche Raumluft mindestens die gleiche Quailität wie die Umgebungsluft des Gebäudes haben sollte)

Legionellen, Pilze, Viren und Bakterien können bis zum Tod führen

Bakterien, Viren, Pilze und Legionellen

Bakterien

Bakterien finden in feuchten RLT-Anlagen sehr gute Lebensräume vor und können sich durch die Zweiteilung sehr schnell vermehren.


Legionellen

Legionellen leben häufig in Befeuchtern und Kühltürmen. Diese Umweltorganismen wachsen am besten bei einer Temperatur von 35 bis 40 Grad Celsius.

Sie können zur Legionellose führen (mit den Symptomen hohes Fieber, Husten, Kopfschmerzen, Durchfall, Atembeschwerden, Erbrechen). Wird die Diagnose zu spät gestellt, kann die Erkrankung sogar zum Tod führen.

Viren

Viren gibt es überall. Sie entstehen nicht in RLT-Anlagen, können jedoch dort verteilt werden. Eine komplette Beseitigung von Viren in RLT-Anlagen ist daher prinzipiell nicht möglich.


Pilze

Pilze kommen häufig in Filtern von RLT-Anlagen vor, sie gedeihen besonders in feuchter Umgebung. Über die Luft können Pilz-Sporen eingeatmet werden und zu Allergien und Asthma führen.